3/5 (2)

Die Polizei in Tempe, Arizona hat die Ermittlungen aufgenommen, in dem ein selbstfahrendes Fahrzeug der Firma Uber in einen schweren Unfall verwickelt war. Dies Berichtet der Nachrichtensender ABC15.

In dem Bericht heißt es, dass Ubers selbstfahrendes Auto im autonomen Modus war, als es am Montagmorgen eine Frau anfuhr. Sie lief auf einem ausgewiesenen Zebrastreifen auf die Straße und starb später an ihren Verletzungen in einem örtlichen Krankenhaus.

Laut ABC15 teilte ein Uber-Sprecher dem Sender mit, das Unternehmen sei der Vorfall bekannt und man kooperiere mit den Ermittlungsbehörden. Uber gab gegenüber TechCrunch folgende Erklärung ab: „Unser Mitgefühl ist bei der Familie des Opfers. Wir arbeiten bei der Untersuchung dieses Vorfalls eng mit den lokalen Behörden zusammen. “

Die New York Times berichtet, dass Uber autonome Fahrzeugtests in Tempe, Pittsburgh, San Francisco und Toronto Ihren Betrieb aussetzen.

Obwohl dies nicht der erste Unfall ist, an dem ein autonomes Fahrzeug beteiligt ist, könnte Ubers selbstfahrendes Auto das erste sein, der einen Fußgänger tötet.

Weitere Vorfälle wie diese könnten das hart erkämpfte Vertrauen der Öffentlichkeit in die Fahrzeuge untergraben und ihre weitverbreitete Akzeptanz verlangsamen. Letztlich kann dies eine schlechte Nachricht sein, denn Experten glauben, dass autonome Autos Leben retten werden, indem sie die Ursache von 94 Prozent der Verkehrsunfälle beseitigen: menschliche Fehler.

Weiteres in Kürze!

Bewerte den Beitrag

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: