Start Kultur Kino Sprecher und Synchronsprecher – Ein Interview

Sprecher und Synchronsprecher – Ein Interview

Synchronsprecher ist für viele der Traumberuf. Doch was muss man mitbringen um mit seiner Stimme einem prominente US-Schauspieler seine deutsche Stimme zu verleihen? Die mehrzahl aller Synchronsprecher sind gelernte Sprecher und erfahrene ausgebildetete Schauspieler. Aber welche Chance haben Quereinsteiger sich als Sprecher zu Qualifizieren? Wir geben Ihnen einen Einblick wie realistisch der Weg in diesen Berufszweig ist.

Auf den ersten Blick möchte man meinen die Synchronisiation von Fremdsprachigen Schauspielern sei die Hauptaufgabe eines Sprechers. Doch neben der Synchronisation von Kinofilmen, Serien oder Dokumentationen vergessen viele wo über all noch Sprecher benötigt werden. Weitläufig würde man noch an Radio- und Fernsehwerbung denken. Ein viel größeres Feld ist aber die vertonung von Audioguides, Hörbücher, Industrie und Imagefilmen, Telefonansagen.

Wir haben mit einer der größten Sprecheragentur und Sprecherplattform Deutschlands gesprochen um herrauszufinden was Sie mitbringen müssen um eine Karriere als Sprecher einzuschlagen.

Ohne Ihnen den wind aus den Segeln nehmen zu wollen, müssen wir aber eines vorweg erwähnen: Aller Anfang ist schwer – Und auch in diesem Beruf ist der Einstieg alles andere als leicht. Wie uns der Geschäftsführer Martin Wanderer von der Sprecheragentur Voicfy erklärt, reiche eine markante Stimmte nicht aus um als Sprecher arbeiten zu können.

pure.news: Wir freuen uns heute mit Ihnen dieses Interview führen zu können.
Die Arbeit als Sprecher fasziniert viele Menschen. Bekommen Sie viele Anfragen von Berufseinsteigern oder Interessierten?

Martin Wanderer:
Die Freude ist ganz meiner Seits!
Der Beruf als Sprecher hat in der Tat eine besondere Anziehungskraft.
Auch ich habe mich seit jeher für diesen Beruf interessiert und bin heute noch fasziniert wenn der Sprecher sich in die Kabine setzt, man in dem von der Aussenwelt isoliertem Studio sitzt und den Werken schlagartig leben eingehaucht wird sobald der Sprecher seine arbeit beginnt.

Aber um auf Ihre Frage zurück zu kommen. Ja, das Interesse ist seit jeher groß! Wir bekommen im Schnitt mehr mals pro Monat Anrufe die sich ums Thema „Wie werde ich Sprecher“ drehen.

pure.news: Da sie die Stimmen dann ja direkt hören wenn Sie anrufen, können Sie schon am Telefon feststellen ob eine Ausbildung Sinn macht?

Martin Wanderer: Nun, ab und an sticht tatsächlich auch mal jemand herraus. Aber dazu gebe ich für gewöhnlich kein Feedback am Telefon. Die Stimme an sich ist auch nur ein Teil den der angehende Sprecher mitbringen muss.

pure.news: Laden Sie denn auch Sprecher die eine besondere Stimme haben?

Martin Wanderer: Zu Anfang bei der Gründung meiner ersten Sprecheragentur speaker-search, haben wir auch noch vereinzelt Interessierte eingeladen und Probesprechen lassen. Aber in der Regel war das leider nicht zufriedenstellend.

pure.news: Eine Gute Stimme reicht also nicht? Welche Qualifikationen muss denn ein Sprecher mitbringen? 

Martin Wanderer: Nein. Leider nicht. Das Instrument muss auch gespielt werden können. Das heißt nicht, dass jeder Sprecher alles können muss. Aber es gehört viel Übung dazu seine Stimme auch kontrollieren zu können.

Bewerte den Beitrag